WAS SIE WISSEN SOLLTEN

Wissenswertes zu technischen Grundlagen, Konfiguration und Nutzung der SAPOS® Dienste

Nachstehend möchten wir Ihnen ein paar Hintergrundinformationen zum SAPOS® Dienst und zur Nutzung der Dienste an die Hand geben. Falls Sie etwas vermissen, nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf und wir stehen Ihnen kompetent zur Seite.

Die Grundlage des SAPOS® Dienstes ist ein Netz von rund 270 in den Bundesländern permanent betriebenen GNSS Referenzstationen sowie weiteren Referenzstationen in den Nachbarländern der Bundesrepublik.

Hier geht es zur Stationsübersicht

Zur Einwahl in den SAPOS® HEPS müssen in Ihrem GNSS Receiver Konfigurationen vorgenommen werden. Dazu zählen unter anderem die Adresse des NTRIP Casters, der Mountpoint und die NTRIP Zugangsdaten.

Übersicht der SAPOS® NTRIP Caster (PDF Datei zum Download)

Derzeit sind die RINEX Daten der SAPOS® Referenzstationen nicht zentral über einen Webserver abrufbar. Diese können Sie jedoch mit Ihrer ZS-Kennung von den Webservern der SAPOS® Betreiber herunterladen.

Bundesland

SAPOS Betreiber

SAPOS Webserver

Baden-Württemberg

Bayern

Berlin

Brandenburg

Hamburg

Hessen

Mecklenburg-Vorpommern

Niedersachsen / Bremen

Nordrhein-Westfalen

Rheinland-Pfalz

Saarland

Sachsen

Sachsen-Anhalt

Schleswig-Holstein

Thüringen

GNSS Messungen sind im hohen Maße abhängig vom Zustand der Atmosphäre und ganz besonders der Ionosphäre. Beim Durchlaufen der Ionosphäre kommt es zu Laufzeitverzögerungen der GNSS Signale und bei hoher Aktivität kann es zu verzögerten Mehrdeutigkeitslösungen bzw. zu Ungenauigkeiten der Positionsbestimmung kommen. Ein guter Indikator für die Aktivität der Ionosphäre ist der sogenannte Ionosphärische Index I95 der aus den Referenzstationsdaten bestimmt werden kann. Ideale Werte liegen bei 1ppm und sollten 4ppm nicht überschreiten.

Hier geht es zum aktuellen Ionosphärischen Index I95